Am Mittwoch, 12.9.2018 trafen sich mit Bänz, Georg, Tschortsch, Marly, Lüku und Päscu gleich 6 BärnGliders, denen das Fliegen wichtiger war als das Schweizer Bruttoinlandprodukt, auf dem Zug ins Wallis. Unterwegs wurden fleissig Pläne fürs Zusammenfliegen geschmiedet, sowie die Vorzüge der offiziellen Oberwalliser Landeplätze besprochen.

In Fiesch angekommen sahen wir schon die ersten Piloten, die den Startplatz überhöhten. Am Startplatz zögerten darum auch wir nicht lange mit dem Start. Hoch erfreut über die für Mitte September immer noch ausgezeichnete Thermik drehten wir auf und konnten schon kurz darauf das Eggishorn auf über 3000m überhöhen.

Mehr oder weniger zusammen fliegend ging es das Goms rauf, bis uns der Grimsler-Fallwind – mal mit Sinken, mal turbulent – zum Umdrehen bewog. Immer noch vollzählig flogen wir Richtung Bellwald zurück, wo wir eigentlich gerne nach rechts Richtung Finsteraarhorn abgebogen wären.

Der Gipfel war jedoch schon ziemlich tief in Wolken gehüllt, und so hoben wir uns dieses Unterfangen für ein anderes Mal auf. Auch so konnten alle beste Aussichten auf die verschiedensten Walliser Gletscher und Bergseen geniessen.

Wir flogen also – unterdessen noch zu fünft – zurück zum Eggishorn und weiter bis Visp. Dort wurde den einen der Westwind zu stark, den anderen drückte die Blase, und so machten wir uns daran die verschiedenen Landeoptionen zu testen.

Anschliessend trafen wir uns am Visper Bahnhofplatz wieder, um bei einem Bier ausgiebig über unsere Flüge und die gewonnenen Eindrücke zu schwärmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.