Wenn man mit dem Gleitschirm-Rucksack im Nieselregen zum Bahnhof geht, kommt einem das irgendwie komisch vor. So ging es Geri, Beat und mir letzten Freitag. In Blumenstein angekommen sah es dann schon etwas besser aus, es war „nur noch“ flächendeckend bewölkt.

Ab und zu verirrten sich auch ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolken, so dass unser Aufstieg auch schweisstreibend war, wie sich das gehört. Der Startplatz erwartete uns dann mit der immer wieder schönen Aussicht und einem leichten Aufwind:

Da die Bewölkung laut Prognose eher zunehmen sollte, fackelten wir auch nicht lange und starteten. Mit schwacher, pulsierender Thermik konnten wir uns dann sogar etwas halten und einmal den Startplatz überhöhen – mehr war dann aber aus der immer schwächer werdenden Thermik auch nicht rauszuholen.

Zum Ausklingen kehrten wir dann noch im Bären ein – immerhin konnten wir mal wieder fliegen, was beim aktuellen Wetter ja selten gelingt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.