Heute wollte das schöne Wetter nochmals ausgenützt werden. Zur Auswahl stand Mürren oder ein Hike&Fly auf den Turne. Die zweite Option versprach evtl. noch eine Soaring Session. Die Frage war nur, kann man starten oder nicht. Der Turne (2080m) liegt genau auf der Grenze des stark angesagten und gegen Abend immer wie stärker werdenden Südwestwind. Am

Am Morgen sahen die Prognosen für 12:00h wie folgt aus:

  • Cosmo-1 Boden und Wind 2000m: Siehe Bilder
  • Windy ECMWF (9km Raster) auf 2000m: 28km/h SW
  • Windy GFS (22km Raster) auf 2000m: 18km/h SW
  • Windy Meteoblue auf 2000m: 18km/h SW
  • Windy Icon (7km Raster) auf 2000m: 13km/h SW

Die aktuellen Windwerte waren bei der Elsige ca. 10km/h mehr und beim Stockhorn 6-10km/h mehr als in den Prognosen für die aktuelle Uhrzeit.

Tschortsch gabelte mich früh auf und dann fuhren wir zusammen nach Thun, wo auch Klaus noch zu uns stiess. Klaus erklärte uns, dass die 2000er Modelle eher zu viel anzeigen, da die Bodenreibung nicht berücksichtigt wird und dass man am Turne auch weiter unten starten kann. Überzeugt und im Wissen, dass eine Wanderung zurück ins Tal nicht der Weltuntergang ist, fuhren wir nach Zwischenflüh.

Die 1000 Höhenmeter Aufstieg waren schnell erledigt. Oben angekommen war der Wind spürbar aber es gab auch immer wieder startbare Fenster. So ein Fenster nutzten Klaus und ich. Nachdem Tschortsch seine Pinguin ähnlichen Übungen* am Boden beendet hatte, kam auch er in die Luft**. Auch wenn es nicht viel Schnee hat wurde es trotzdem einmal kalt und so gleiteten wir ins Tal. Tschortsch und ich landeten beim Auto in Zwischenflüh und Klaus flog nach Oey-Diemtigen.

Im Restaurant traf man sich wieder auf ein Kaffee.

Ich lernte aus dem heutigen Tag, dass einmal zu viel an den Starplatz zu gehen nicht schaden kann und dass Prognosen eben Prognosen sind.

By Bänz

* Anmerkung des Lektors: Der Author bezieht sich damit wohl auf die von Alligatoren inspirierte «Todesrollen-Starttechnik».

** Anmerkung des Lektors: Der Author konnte den heroischen Start und die anschliessende Soaring-Session von Tschortsch unmöglich gesehen haben, wo er doch mit seinem Cocktail-Schirmchen direkt abgesoffen ist. 😉

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.