pict00111

Nach den eher enttäuschenden letzten Tagen gibt die Wetterprognose endlich mal Hoffnung auf den ersten richtigen Thermikflug im neuen Jahr. Ich brenne schon darauf mit meinem auf Ricardo ersteigerten „Hochleister“ nach oben zu zirkeln. Nun gut, es ist nur ein Schulschirm (Advance Alpha 4), aber im Vergleich zu meinem bisherigen gut 10-jährigen Basisintermediate…

Wegen dem Rückenwind legen die Piloten die Schirme direkt auf den Grat aus und starten die steile Nordseite hinaus. Kein Problem – sofern der Wind weht. Bei Windpausen stehen dann jeweils die Piloten wartend in ihren Gurtzeugen, während die bereits gestarteten oben ihre Kreise ziehen.
Einmal in der Luft empfängt einen ein freundlich gesinnter Thermikgott: fürs Frühjahr recht zahm, das maximale Steigen bei gut 4m/s. Zugleich gehts an ziemlich vielen Orten rauf, so dass man auch mal einen Bart verlieren darf – Ideal um das Gebiet kennenzulernen ohne gleich nach dem ersten Fehler abzusaufen. So gelingt es mir dann auch nach zwei gescheiterten Versuchen den Grat nach Kandersteg zu überfliegen. Dort soare ich noch kurz an der Bire rum, wos auch wieder problemlos raufgeht. Dummerweise ist mir inzwischen vom vielen Kurbeln halb schlecht und erschöpft bin nach gut zwei Stunden auch, so dass ich dem Landeplatz in Kandersteg nicht widerstehen kann und auf den Weiterflug nach Frutigen verzichte.
Für den Bericht: Ändu D.
Fürs Foto: Tinu

One thought to “Thermikfliegen in Adelboden”

  • Wam

    Und ich flog an diesem tag sogar bis nach thun 😉

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.