SimuDaniMichu_kleinIch war gespannt, vielleicht auch etwas aufgeregt… und dann noch mit zwei Mädchen. Wie würde es werden? Ich kannte sie ja nur kurz von einer Busfahrt im Jura her. Dort zwitscherten sie dann einfach mit zwei anderen in alle Höhen und liessen mich stehen. Aber nett waren sie schon und gut drauf. Also Dani, nur Mut.

Erste Begegnung frühmorgens am Treffpunkt Bahnhof SBB Bern. Zwei junge Kerle kommen zuerst und schauen mich etwas überrascht an „Aha, ein Neuer…“, denken sie wohl. Etwas beschnuppern und in letzter Sekunde das Ticket fürs Fliegerglück (?) lösen Richtung Mürren. Frau MoMo erscheint mit Sonntags-Zopf, Nutellaglas und Kopftüechli – die anderen versichern mir, dass das normal sei. Gaaanz wichtig: der Fotoapparat!

Das Grüppchen mit den grossen Säcken (meiner ist halt etwas kleiner 😉 ist guter Stimmung und wir berichten einander über vergangene Flüge, ohne dass Prahlerei aufkommt. Ich staune, offenbar sind viel fliegende TandemPiloten genauso dabei wie frisch brevetierte Thermikschnüffler – was mir sehr sympathisch ist. Als es eng wird im Zug, darf die Dame gar kurz auf mehrere Herrenknies und scheint sich wohl zu fühlen; obwohl ihr Noemi schon sehr fehlt… Das Züglein schnauft das Tal hoch, der Bus wartet, schon vollgepackt mit Rotsockigen und hoch geht’s mit der Gondel Richtung Mürren. Erinnerungen an „Flüge“ vom Piz Gloria (Schilthorn) kommen bei mir auf – wegen der damalig kurzen Gleitzeit eher zu bezeichnen als „Fälle“. Ich rechne und staune, das war mit meinem Vater vor bald zwanzig Jahren (und meiner 11zeller Matratze) … James Bond war beeindruckt.

BGsinMürren_klein

Was wir noch nicht wissen aber ahnen: auch heute sollten die Flüge nicht viel länger werden. Nach dem kurzen aber steilen Fussmarsch – niemand belächelt meinen kleinen Sack mehr – gelangen wir zum für mich neuen Startplatz. Das Wetter, eher mystisch als perfekt, beeindruckt niemanden. Wir packen aus, essen Brote und lassen uns nicht drängen… schon gar nicht von den schnellen Acro-Hengsten, die sind eh gleich draussen und haben sich runtergeschraubt (um nicht zu sagen einen r.geholt, sorry). Unser Groove gefällt mir, gar nicht verbissen, nur geniessen! Als eine nette Wallisserin ihr Schirmchen ausrollt kommt sogar Simu aus dem Busch und gibt sich alle Mühe die Vorteile einer Mitgliedschaft bei den BG’s schmackhaft zu machen.

Dann airborne, etwas rumkratzen über Gimmelwald, rüber, immer der wunderschönen Felswand entlang und schon setzen (fast) alle sanft neben dem Parkplatz ab. No ëinisch?!! Ja aber… zuerst die unverzichtbare, gnadenlose Fotosession.

Das rumhüpfende Acro-Showgirl am Landeplatz verstehen wir nicht wirklich, als es erklärt: “…mein geflogener Heli war vollgeil, aber ich hab keine Ahnung wie ich den gemacht habe…!“. Ihre applaudierenden Begleiter lassen sich von den Auto-BassBoostern mit Hardrock cool die Frisuren föhnen. Nun weiss ich, dass ich mich der richtigen Gruppe angeschlossen habe.

Jovan lässt sich nicht hetzen, weil nur er weiss, dass die Bahn noch gar nicht fährt. Nach dem zweiten (leider erneuten nur Gleit-)Flug zieht es uns wieder zurück Richtung Bern. Fliegerisch war der Tag sicher kein Highlight. Dass ihr mich aber so freundschaftlich und unkompliziert aufgenommen habt, dafür möchte ich mich bedanken! Hab schon gehört, das erste Mal soll nicht immer so toll sein, für mich war mein erstes Mal genial.

im Juli 09 – Dani SalsaDani_klein

One thought to “Mein erstes Mal…”

  • Barbara

    So klein ist mein „Schirmchen“ auch wieder nicht 😉 War nett euch kennenzulernen!
    Liebe Grüess fa der Walliseri

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.