3. September 2009 – Fliegen über Patras

Motiviert und mit vollem Streckenflugdrang fuhr uns Andy in ein neues Fluggebiet: Parahaiko. Ruth startete als erste und flog zielstrebig den Landeplatz an. Geduldig hielt sie sich in der feinen Thermik über dem Landeplatz. Noemi und MoMo gingen schon bald auf Stecke – Richtung Omblos: das vorgesehene Abendfluggebiet. Doch landeten beide in Patras – die eine neben der Autobahn, die andere auf einer Fussballwiese. Die anderen Fliegenden genossen gemütlich den Flug zum offiziellen Landeplatz. Gegen den Abend dann der Flug von Omblos – die Wespen sowohl am Star- als auch am Landeplatz liessen uns in der Luft in Ruhe.

4. September 2009 – Streckenflugtag für Noemi, Michu und MoMo

Von Kalentzi aus, startete als erster Jürg – dieser Dummy hatte Pech – und wir wussten also, wo wir nicht durchfliegen müssen – Nach kurzem Zögern machte sich MoMo auf den Flugweg, Variante rechts der Konvergenzlinie. Gefolgt von Noemi und Michu. Wir kämpften uns am Rande der Wolken hoch. Fast bei der Basis angekommen, zog es uns weiter. Der Blick zurück zum Starplatz, bestätigte uns, dass dort sicher nicht mehr gestartet werden konnte – die auftürmenden Wolken und die „Regenschleier“ waren deutlich zu sehen. Doch wir zogen weiter – hoch und weiter… Bis dann die immer lauter werdenden Donner uns doch zur Landung zwangen. Fretsch und den bereits eingeladenen Dummy Jürg, sammelten die überglücklichen Piloten an drei unterschiedlichen „Landeplätzen“ ab. Weiter gings nach Santo Meri. Dort erholten wir uns beim Sonnenuntergangssoaren von unseren gelungenen Streckenflüge. Zur weiteren Entspannung dann ein Nacktbaden bei Vollmond.

5. September 2009 – Abschied von Rolf und Noemi

Zum ersten Mal, waren die Wetterbedingungen am Morgen früh nicht optimal für das vorgesehene Fluggebiet – ob es wohl daran lag, dass die Internetverbindung flach lag? Wir verabschiedeten uns von Noemi und Rolf und machten uns auf den Weg zum griechischen Festland. Diesmal nahmen wir die Fähre und fotografierten die Brücke „Tricupis“ von allen möglichen Winkeln aus. Schon bald standen alle Schlange zum starten. Andy und Markus leisteten uns sehr effizienten Startsupport, so dass nach kurzer Zeit alle bereits in der Luft am Soaren waren. Der Wind nahm langsam zu – dies trug zu einigen Aussenlandungen bei. Es zog uns nach Krio Neri – das Küstenfluggebiet. Der Dummy „Ädu“ konnte nach kurzer Zeit nur noch vom Boden aus den anderen beim Soaren zusehen. Judith, die Bärn Gliderin, flog mit beiden Jürgs fast bis zum Eindunkeln und machten die „Fussballfans“ schon fast ein bisschen nervös. Doch fast rechtzeitig trafen wir im Hotel Pavlina zum Match „Schweiz-Griechenland“ ein. Trotz der schlechten Bildübertragung – harrten wir bis zum Schluss aus. Der Sieg über Griechenland liess uns anschliessend tief und voller Zufriedenheit einschlafen.

Fotos von Noemi in Kürze online: http://picasaweb.google.ch/noemigrossen

One thought to “Fly with Andy…”

  • Sortierhilfe Ädu

    Hey Noemi,

    super Fotone ond Brichtli!! Das macht mer s’Schaffe ned eifacher *g*

    Gruess us Ostermundige
    Sortierhilfe Ädu

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.