Wow…. Was für ein Erlebnis!! Aber der Reihe nach: Als mich Bruno von Paragliding Zermatt (www.paragliding-zermatt.ch) fragt, ob ich bei einem Vollmondfliegen vom Rothorn dabei wäre, muss ich mir das zuerst überlegen… Fliegen mitten in der dunklen Nacht? Ich soll mein Snowboard oder meine Skier als Plan B mitnehmen, sollte es zu viel Wolken oder Wind haben. Mit dieser Möglichkeit zum kneifen, sage ich also zu.

Bepackt mit Schirm und Snowboard steigen wir um 19.00h bei der Talstation in den Sunnegga-Express. Auf dem Rothorn angekommen, ist für uns im Restaurant ein Tisch für den Fondueplausch reserviert. Wir sind nicht die einzigen, das Restaurant ist voll besetzt mit Nacht-Skifahrern und –Snowboardern.

Beim Blick von der Terrasse wird klar: wir werden fliegen können! Kaum Wind, die Sicht klar, tausende von Sternen am Himmel und der Mond erleuchtet die Landschaft fast wie die Sonne am Tag.

Nach dem Dessert steigt jedoch meine Nervosität wieder… Der Start und das Fliegen machen mir keine Sorgen, aber werde ich den Landeplatz gut genug sehen und vor allem treffen? Wir sind notabene ohne Licht unterwegs!! Bruno macht mit Passagier und Flugschüler Yvan den Anfang. Da wir ein kleines bisschen Abwind haben, müssen die beiden ziemlich Gas geben, aber sie kommen weg. Auch mir geht’s anschliessend nicht anders. Nach mir folgen Ronnie und Katy, ebenfalls Biplace und zum Schluss Stu.

Einmal in der Luft ist beim ersten Blick nach oben die ganze Nervosität wie weggeblasen… Mein Schirm und im Hintergrund die Sterne und der Mond – das ist sooo unglaublich schön!! Auch der Blick nach Zermatt hat’s in sich, mit all den beleuchteten Strassen und Häusern – einfach der Hammer!! Es ist erstaunlich wie viel man sieht… so ca. 200m ab Boden sehe ich sogar den Schatten von meinem Schirm auf dem Boden! Kurz vor der Landung spüre ich meine Nervosität wieder ein bisschen. Die nimmt mir jedoch Bruno über Funk, hilft mir ein Bitzeli und so ist die Landung überhaupt kein Problem.

Kaum am Boden, möchte ich am liebsten nochmals hoch und einen zweiten Flug machen. Da dies aber nur mit einem ca. 10-stündingen Fussmarsch möglich wäre, lasse ich es sein und hoffe, dass wir am 16. Februar, 18. März und 17. April wieder so super Verhältnisse haben werden. Dann finden die nächsten Mondschein-„Abfahrten“ mit Fondueplausch auf dem Rothorn statt. Vielleicht ist dann auch der/die eine oder andere BärngliderIn mit von der Partie? 😉

Nicole

PS: Einige Bilder zum Event:

http://picasaweb.google.com/nicidominique/Vollmondfliegen?feat=directlink

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.