Die Doppel Tandembesetzung Rossi/Ingenhoff und Hürlimann/Pfaff starteten in Fiesch auf der Galfera. Das wetter scheint super zu sein/zu werden. Durch die Plämpus Diana und Remo konnten die zwei mitgeschleppten auch so unterhalten. Wie das so mit Fiesch ist fliegt man halt mal nach dem erst besten Schlauch nach Bellwald rüber und halt dann auf den Grimsel zu. Leider wars dort hinten wesentlich tiefer so, dass man nach Bellwald zurückkehrte. Die einen hatten eine gekonnte Linie durchs Massiv hinten durch und Pesche flog mit mir nach Biel (Obergoms) weil ich das so sympathisch fände. Als dann schon auch ein Landeplatz näher kam meinte ich zu der guten Wetterfee dass ich noch nicht „nach Hause“ wolle und so erschien eine ganz merkwürdige Konvergenz in einem Seitental die uns dann wieder nach oben beförderte. Klar im Goms hinten schien es nicht so zu sein wie es „normalerweise“ war. Also suchten wir uns einen Weg zurück nach Fiesch und überflogen bald die Bettmer und Riederalp. Auch da sprach ich zu der Wetterfee sie möge uns doch noch etwas zeit geben den Aletsch zu bestaunen. Kein Problem meinte sie und liess uns wieder in die eisige Höhenluft eintauchen. Der weg war frei für ein neues Pokerspiel und so wagten wir uns Richtung Bietschhorn. So langsam ging es auch dort herum und weiter über das Lötschental. Es bildeten sich auf der anderen Seite sehr kleine Kumulifetzen die uns hoffen liessen einen Anschluss da drüben zu finden. Tja als ich dann wieder mit der Wetterfee sprach um uns einen Anschluss zu gewähren, meinte sie wir sollen es mal mit bitte probieren. Kein Problem für die zwei Gentleman und fragten nochmals höflicher. Es gelang die sensationelle Überquerung ins Lauterbrunnental vorbei an der Jungfrau Richtung Interlaken. So hätte dort oben eine offizielle Party statt gefunden wären wir mit Abstand die lautesten und glücklichsten gewesen. Gelandet ist man fachgerecht 40m neben der Bushaltestelle und erwischte ihn ohne nur eine Sekunde zu warten. Das Timing war heute einfach nur perfekt, da eine kommende labile Luftfront Regenwolken heran schob.

Wir haben heute sicherlich viel geleistet vor allem die Piloten denen vermutlich ein wenig Muskelkater nach 5.5Stunden flugzeit droht ;-).

http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:David76/9.9.2012/09:27

http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:pesca1/9.09.2012/09:23

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.