Hie wieder mau es Brichtli vo änet em Teich:

Um dem langen und kalten Winter zu entfliehen, und um wiedermal meinen Gleitschirm aus seiner Ecke hervorzunehmen und abzustauben, ging ich zwischen Weihnachten und Neujahr eine Woche nach Valle de Bravo in Mexiko zum Gleitschirmfliegen. Mexiko, das “nur” durch die USA von Kanada getrennt ist, ist trotzdem 6 Flugtunden von Montreal entfernt. Dafür gibts zwischen Dezember und Februar wunderbare Bedingungen zum Fliegen. Viele Gleitschirm- und Deltapiloten von hier sind um diese Zeit dort, und ich wohnte mit 7 anderen Québecois in einem grossen Haus das Alex, einer der Piloten der den ganzen Winter dort verbringt, mietet.

P1110319

Es gibt zwei Startplätze in Valle de Bravo. La Torre, ein kleiner Startplatz direkt über der Stadt, wird viel von den Tandempiloten genutzt. Der Hauptstartplatz ist El Peñon, etwas ausserhalb in den Bergen gelegen. Gegen Ende Woche waren wir jeweils über 100 Piloten an diesem Startplatz. Er ist aber gross genug, um nicht anstehen zu müssen, und auch in der Luft verteilten sich die Piloten jeweils gut. Es war ein tolles Erlebnis, mal mit so vielen Gleitschirmpiloten gleichzeitig Thermiken auszudrehen! Die Landschaft ist ziemlich eindrücklich und für mich war es schön wiedermal Berge zu sehen. Die Berge sind felsig und bewaldet, und es gibt überall Wiesen zum landen. Leider gibts auch überall Kabel. Die Stadt Valle ist auf 1700 m.ü.M, und der Startplatz auf einer der Bergkreten ist auf 2300m.

P1110334

Die Woche startete eher grau und es regnete sogar an einem Nachmittag, wurde aber immer besser und gegen Ende Woche hatten wir wunderbare Bedingungen. Diejenigen, die jedes Jahr da sind sagten, das sei noch gar nichts im Vergleich zu den Bedingungen in anderen Jahren. Durch die viele Feuchtigkeit war die Wolkenbasis etwas niedrig, zum Fliegen kamen wir aber trotzdem mehr als genug, auch kleine Strecken waren möglich. Landen kann man überall und mit dem Gemeinschafts-Taxi gelangt man problemlos jederzeit wieder in die Stadt zurück. Wenn man an einem der Haupt-Landeplätze landet hats sogar Kinder, die einem den Schirm für wenige Pesos perfekt falten.

vlcsnap-2014-01-09-21h48m22s1

Auch das Essen ist fantastisch in Mexiko. Es spricht zwar niemand irgendeine Fremdsprache, trotzdem probierte ich mich erfolgreich durch das mexikanische Essen durch. Es gibt zuhauf Stände am Strassenrand wo Leute Tacos, Enchiladas und viele weitere Dinge kochen. Zum Frühstück gabs bei mir meistens frisch gepressten Fruchtsaft mit Früchten nach Wahl von einem Stand, bevor es zum Startplatz ging.

Leider war die Woche viel zu schnell vorbei. Nach nur 6 Flugtagen gings schon wieder via Mexiko City zurück nach Montreal. Am Abend als ich in Mexiko in den Flieger stieg war +20°C warm, als ich am Morgen in Montreal ausstieg war -25°C. Back to reality…

Liebe Gruess, Päscu

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.