Housi, Pesche, Luzi, David Rossi und ich trafen uns am Samstag, 8. März, um 10 beim Treffpunkt. Die Idee war zuerst, nach Interlaken zu fahren, um dann vom Amisbühl nach Brienz und zurück zu fliegen. Da dies den Vorhersagen nach eher ambitioniert erschien, entschieden wir uns kurzum, auf die Tschentenalp zu fahren. Wir erwischten den 10.39 Zug Richtung Frutigen (unterwegs luden wir noch Märu auf) und standen so etwa um 12, halb 1 am Startplatz.

DCIM100GOPRO

Es waren bestimmt schon 15 Piloten in der Luft und einer nach dem anderen klatschten sie wie die Motten am Startplatz in den Schnee um top zu landen (ausser Michi Maurer, der landete sanft wie ein Blatt).

DCIM100GOPRO

Der Plan war, auf die andere Talseite zu queren, um dort den Anschluss Richtung Frutigen zu finden. Einige machten uns dies so vor, auch David verschwand kurzum nach Frutigen. Einige weitere probierten es, konnten den Anschluss drüben aber trotz den guten Tipps nicht so recht finden (Pesche, Ich, Märu?). Um drei trafen wir uns unten beim Landeplatz und traten die Heimreise an. Ausser Luzi, der kreiste nämlich den ganzen Nachmittag am Himmel und setzte erst zur Landung an, als wir schon im Bus sassen…

DCIM100GOPRO

Ein rundum gelungener Tag, schöne Frühjahrsthermik, Toplanden. Nur das mit dem „auf Strecke gehen“ wollte noch nicht so recht klappen…

Grosses Merci an David Rossi fürs organisieren! Das nächste Vereinsfliegen ist am 22. März.

Dävu

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.