Ein sonniges frühlings Wochenende steht vor der Tür. Aber was tun wenn man nicht fliegen darf? Nebst den paar Mails mit Flugvorschlägen erhielt ich auch eine SMS von Jürg. Der Plan war auf einen Berg im Jura zu fahren und die Aussicht und das schöne Wetter zu geniessen. Wir verabredeten uns für Sonntag. Pünktlich um 10Uhr stand Jürg vor meiner Wohnungstür. Mit seinem Veteranenwagen BMW 2000 fuhren wir in Richtung Neuchâtel. Bei Cudrefin machten wir unseren ersten Stopp, genossen den See und stärkten uns mit einem Kaffee.

IMG_0005

Einen Zwischenstopp müssen sich Aussenstehende in etwa so vorstellen: Ein betagtes Fahrzeug tuckert rauchend auf den Parkplatz. Zwei Männer schälen sich ächzend aus dem Auto. Mit schmerzverzerrten Gesichtern hinken sie dann zielstrebig zur nächsten freien Sitzgelegenheit in der Kneipe. Dort angekommen lassen sie sich seufzend auf die Stühle sinken und unterhalten sich lautstark über Katheter und Bettpfannen… und dabei weisen die beiden ein Durchschnittsalter von unter 30 Jahren auf. Jaja, die Überalterung unserer Gesellschaft. Wo soll das noch hinführen? 🙂

IMG_0004

Am Fusse des Vue-des-Alpes machte sich ein kleines Loch in unserem Bauch bemerkbar. Jürg kann nun das Tartar von seiner Bucket List streichen. Auf dem Vue-des-Alpes fanden wir doch noch ein paar Töff Fahrer. Anscheinend sind noch viele im Winterschlaf. Nachdem einige Leute den Wagen bestaunt hatten, ging es weiter via der Uhrenstadt La-Chaux-de-Fonds in die Menschenleere aber sehr schöne Region um Fleurier. Liebe Streckenflieger – dort einfach nicht absaufen… Also wir haben’s gemacht, aber mit selber mitgebrachtem Whisky. Unser FAI Dreieck schlossen wir dann via Yverdon-Murten-Bern. Schön war’s!

IMG_0007

2 thoughts to “Geriatrieausflug der Bärn Gliders

  • Pesche

    Bin mal in Buttes gelandet (ein Dorf weiter als Fleurier), da gibts jede Stunde einen Zug. Bei Fleurier aufpassen wegen dem Flugplatz, sind aber nicht so heikel die Jungs. Natürlich wäre ich damals lieber mit den anderen Piloten in Vallorbe auf den 100er angestossen als nach 90km zuhinterst im Val de Travers abzusaufen…

    Antworten
  • Päscu L

    Haha cool geschrieben der Bericht. Merci!
    Gute Besserung.

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.