Gestern haben die Bärn Gliders zusammen mit dem Gleitschirmclub Kandersteg das erste FLY AND JAM durchgeführt. Dave wurde von den Kanderstegern gut versorgt und ist jetzt schon in Frankreich, also schreibe ich diesen Bericht.
Anreise zur Abwechslung mal mit Kutsche. Ich bin vor 10:00 bei strahlendem Sonnenschein da. Nach einem kurzen Morgenflug habe ich gleich mal das Buffet getestet und eine Bratwurst verdrückt. Tiptop! Die Wartezeit auf den ersten Tandempassagier wird mit Groundhandling überbrückt. Erste Anwendung für den Bassamp…

flyandjam001

Tja, der Tandempassagier taucht nicht auf, also spiele ich mal den Bass ein. Die erste Jam Session gibts noch nicht, es traut sich noch keiner an die Gitarre. Kann noch werden. Die Bierbänke werden zusammengeschoben, und schon wird alles durchmischter und es wird fleissig plagiert und geplaudert. Zeit für das erste Programmhighlight: Die Alphornbläser!

flyandjam002

Es werden einige Stücke zum Besten gegeben. Schon beeindruckende Instrumente! Eins davon dürfen wir sogar ausprobieren. Ich bin schön froh, dass etwas raus kommt. Nicht ganz einfach, die Töne treffe ich noch nicht. Dave metzget sich ganz gut.

flyandjam003

Die Alphornbläser werden mit Fleisch vom Grill und Bier und Weisswein versorgt. Unterdessen werden die Guitarren umgeschwungen und bald wird fröhlich musiziert. Angefangen wird mit Blues zum einwärmen. Steffi hat das Saxophon von Fäbu eingepackt und wir spielen zu fünft. Es klappt ganz gut, ich habe noch nicht alles verlernt. Weil das erste Set mit 4 Liedern doch eher kurz ist, gibts dafür ne lange Pause.

flyandjam004

Fürs zweite Set können wir Steffi zum singen überreden. Hit the road Jack schlägt ein. Die Leute tanzen auf den Tischen und Pinkelpausen von Guitarristen werden spontan mit Schnitzelbänken gefüllt. Wir spielen immer neue Stücke an. Es macht echt Spass und wir kommen richtig in Fahrt.
Dann leider das abrupte Ende für die Bärn Gliders. Dave muss noch packen und am nächsten Morgen Richtung Düne, also fahren wir nach Hause. Der traurigste Moment in meinem Leben.

Hoffe ihr lest den Mist und kommt nöchstes Mal auch.

Gruss Pesche

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.